Akupunktur

Akupunktur ist eine der faszinierendsten Heilweisen, die die menschliche Weisheit je hervorgebracht hat. Es gibt neben der traditionellen chinesischen Akupunktur viele Formen der Akupunktur, wie z.B. die Ohrakupunktur nach Nogier, die Schmerzakupunktur „Akupunktur 2000“ nach Boel und die AUGENAKUPUNKTUR nach Boel.

 

Herkunft und Geschichte

Die Akupunktur wurzelt in dem 4000 Jahre alten Erfahrensschatz chinesischer Ärzte. Erstmalig wurden in dem berühmten Buch „Huang Di Nei Jing“ die Weisheiten dieser Heilkunst dokumentiert. Heute bereichert die Akupunktur die Heilungsmöglichkeiten der westlichen Medizin über alle kulturellen Grenzen hinweg.

Seit den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts empfehlen Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Akupunktur bei über 40 Krankheiten (siehe unten). In der Schmerztherapie und bei der Heilung von chronischen Erkrankungen ist die Akupunktur unverzichtbar geworden.

 

Wirkungsweise

Modernste Forschungsergebnisse belegen die Wirksamkeit der Akupunktur. Die feinen Akupunkturreize hemmen bereits auf Rückenmarksebene die Weiterleitung des Schmerzreizes zum Gehirn. Der Körper produziert während und nach der Akupunkturbehandlung psychisch ausgleichende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Hormone (Endorphine, Dynorphin, Enkephalin, ACTH u.a.)

Nach neuesten Erkenntnissen fördert die Akupunktur über körpereigene immunologische Mechanismen (Wachstumshormone, Zytokine) die Regeneration des geschädigten Gewebes.

Die Akupunktur ist bei sachgemäßer Anwendung völlig frei von Nebenwirkungen. Durch speziell geschliffene Akupunktur-Einmal-Nadeln ist die Therapie weitgehend schmerzfrei und schonend, und eine Übertragung von Krankheiten ist ausgeschlossen.

 

Ablauf

Sie werden während der Therapie warm und entspannt sitzen oder liegen. Vielleicht gelingt es Ihnen in dieser entspannten, gemütlichen Atmosphäre Ihre Gedanken aus Ihrem Alltag abzulösen und in diesen 20 – 60 Minuten nur in sich hineinzufühlen. Sie dürfen auch schlafen. Bitte schonen Sie sich noch, auch wenn Sie nach einer Behandlung plötzlich und unerwartet beschwerdefrei sein sollten. Vermeiden Sie, Ihre Beschwerden zu provozieren. Während und nach einer Akupunkturbehandlung heilt Ihr Körper. Gönnen Sie ihm hierzu etwas Zeit und Ruhe.

Je nach Erkrankung wird eine Behandlungsserie von 4 – 20 Sitzungen angesetzt. Oft wird die Akupunktur mit Wärme wie Moxa* oder Wämelicht und/oder Elektrostimulation kombiniert. Sonderformen der Akupunktur sind die Ohrakupunktur und die völlig schmerzfreie Laserakupunktur, wie auch die besondere AUGENAKUPUNKTUR nach Prof. Dr. John Boel.

* hier wird die Erwärmung in der Tiefe der Nadeln über das Aufsetzten von Kräuterzigarrenstückchen erreicht. Dabei entsteht ein Aroma, das mich ganz besonders an China erinnert.

 

 

Von der World Health Organisation (WHO) wurde eine Indikationsliste erstellt:

• chronische Schmerzen, wenn kein körperlicher Befund vorliegt
• Kopfschmerzen
• Rückenschmerzen
• muskuloskeletale Erkrankungen (z.B. Zervikobrachialsyndrom)
• Fibromyalgie
• myofasziale Schmerzen
• Arthrose
• Karpaltunnelsyndrom-Epicondylitis (Tennisellbogen)
• Heuschnupfen
• Bronchialasthma
• Erkrankungen des Atmungssystems (z.B. akute Nasennebenhöhlenentzündung)
• Gynäkologie

 

Sie wird auch zur Linderung folgender Beschwerden eingesetzt:

• Regelbeschwerden
• Schwangerschaftserbrechen
• Übelkeit, Ödeme und Ischialgien während der Schwangerschaft

 

Ferner wird Akupunktur in folgenden Bereichen angewandt:

• zur Geburtsvorbereitung
• zur (Akupunktur-)Anästhesie bei kleineren Eingriffen z.B. Zahnbehandlungen
• bei gastrointestinalen Störungen (z.B. chronischen Magengeschwüren)
• bei Schlafstörungen
• bei neurologische Störungen (z.B. nach Schlaganfällen)
• bei Augenerkrankungen (z.B. zentrale Retinitis), (Makuladegeneration diabetes- oder altersbedingt)
• bei Erkrankungen im Mundbereich z.B. Schmerzen nach Zahnextraktionen, bei postoperativen Zahnschmerzen
• bei Gingivitis
• bei Übelkeit und Erbrechen nach einer Chemotherapie oder nach Operationen

u.v.m